Sonntag, 9. August 2020

Dummyseminar mit Katja Wiemers

 Am Sonntag morgen um 6 Uhr habe ich mich mit Mozart auf den Weg nach Schloß Holte-Stukenbrock gemacht. Ich habe das Halbtagesseminar bei Katja Wiemers ganz spontan am Freitag gebucht als "Belohnung" für mich weil ich so viel mit Hetty für die BH gemacht habe.


Glücklicherweise war die Autobahn frei und wir sind pünktlich angekommen. Natürlich nicht ohne mich kurz vor Ende der Strecke noch zu verfahren.  :pfiff: Wir waren 6 Teams und sind dann nach kurzer Begrüßung auch recht zügig ins Gelände gegangen. Nicht weit, schlugen wir unsere Wartezone unter ein paar Bäumen im Schatten auf. Kurze Erklärung der ersten Aufgabe und die ersten 3 Teams marschierten los, während der Rest im Schatten wartete. Mozart schaute interessiert und aufgeregt in die Richtung, aus der er die Hunde arbeiten hörte.





Als die erste Gruppe fertig war, liefen wir los. Noch einmal eine kurze Erklärung der Aufgabe, die "eigentlich" recht einfach war, doch diverse Tücken hatte auf die wir aufmerksam gemacht wurden. Wir drei Teams standen nebeneinander in einer Reihe am Teich. Zuerst wurde im Suchengebiet drei Dummys ausgelegt, danach auf der anderen Seite des Teiches eine Markierung geworfen. Der Helfer stand unten am Hang, das Dummy landete oben drauf. Wind konnten die Hunde dort nicht bekommen, denn der kam seitlich. Die Hunde arbeiteten mit Rückenwind zur Suche. Nun sollte ein Hund in die Suche geschickt werden, der zweite übte Steadyness und der dritte wurde über den Teich (nicht umzu) auf die Markierung geschickt. Wir sollten die Plätze nach einem Durchgang tauschen, so dass jeder jede Aufgabe einmal arbeiten konnte.

Mozart durfte zuerst in die Suche. Ich schickte ihn los und er rannte schnurstracks am Rand des Teiches entlang zur Suche. Überlief ein wenig, bekam Wind und fand schnell sein Dummy. Schnell zurück zu mir und tatsächlich nicht mit dem Dummy rum gehampelt!  :yeah:  Als nächstes war Mozart mit der Steadyness dran. Der Bub hat nicht mal gezuckt, was ich zum Anlass nahm ihn dafür zu clicken und zu belohnen. Die Markierung des anderen Hundes zog sich deutlich in die Länge, da dieser immer rechts oder links herum um den Teich wollte. Irgendwann ist er dann mit Hilfe aber doch durchgeschwommen  :thumb: Mozart war als letztes dran die Markierung zu arbeiten. Nachdem diese geworfen wurde, musste der andere Hund zuerst in die Suche. Erst danach sollte ich Mozart schicken. Ich war gespannt, ob er durch das Wasser durch geht oder außen herum läuft. Und ich war gespannt ob er das Dummy gut markiert hat. Kein Problem! Mozart sprang voller Elan ins Wasser und nahm den direkten Weg. Auf der anderen Seite raus aus dem Wasser und schon war er den Hügel hoch. Suchte auf meinen Pfiff hin und fand das Dummy. Auch den Rückweg nahm der Bub auf direktem Weg durch das Wasser.  :yeah: Das war ein sehr schöner Auftakt!


Die zweite Aufgabe machten wir dann in Zweierteams. Aufstellung war neben dem vorderen Teich. Zuerst wurde eine recht einfache Markierung neben das Wasser geworfen, danach sollte der erste Hund dorthin geschickt werden, wo in der vorherigen Aufgabe die Markierung gefallen war. Die Strecke war ganz schön weit. Dieses Mal ist Mozart um den Teich herum gelaufen, was aus Hundesicht auch viel mehr Sinn machte weil es schneller war. Auch den Rückweg nahm er so. Die Markierung war für ihn leicht zu arbeiten.


Hier der Weg den die Hunde vom Startpunkt zum zweiten Teich nehmen mussten.


Die nächste Aufgabe wurde einzeln an dem Teich gearbeitet, neben dem wir zuvor standen. Wir nahmen Aufstellung gegenüber einer kleinen Insel. Dorthin sollte ich Mozart schicken und den Suchenpfiff geben. Wow! Der Bub schwamm tatsächlich zur Insel und suchte und suchte und suchte. Endlich hatte er wohl etwas in der Nase. Er stand neben einem kleinen Bäumchen auf den Hinterbeinen und schaute nach oben. Kam wieder auf vier Beine und stand kurz darauf wieder auf den Hinterbeinen. Ich sollte ihn bestätigen und noch einmal den Suchenpfiff geben um ihm zu zeigen dass er sich trauen kann und richtig ist. Das war genau richtig, denn nun lief er um das Bäumchen herum und konnte das Dummy von der anderen Seite raus ziehen. Ab ins Wasser und zurück zu mir.  Das hat er wirklich toll gemacht.  :blush: freufreu So etwas haben wir noch NIE gemacht. Weder das ein Dummy im Baum hing, noch das ich ihn auf ein Blind auf eine Insel geschickt habe.

Gleich nach dieser Aufgabe arbeiteten wir die zweite. Dazu sind wir ein kleines Stück weiter nach links gegangen. Ich sollte Mozart nun an der kleinen Insel vorbei auf die andere Seite schicken. Dort lagen etwa 5 Meter vom Rand entfernt die Dummys. Hier war Mozart sich nicht sicher und bekam Hilfe von mir. Ich setzte ihn dort ab wo wir standen und bin um den Teich herum gegangen bis zu der Stelle an der die Dummys lagen. Kurzes Geräusch und zurück zum Hund. Nun nahm Mozart die Richtung an und schwamm auf direktem Weg an der Insel vorbei. Suchenpfiff und schon war er wieder auf dem Weg zurück zu mir. Ebenfalls durchs Wasser. Er hätte auch außen herum laufen können.


Die nächste Aufgabe arbeiteten wir wieder in Zweierteams. Ebenfalls an dem Teich mit der kleinen Insel. Dieses mal wurde längs durch den Teich gearbeitet. Auf der anderen Seite stand der Helfer und warf eine Markierung. Danach fiel eine weitere Markierung auf derselben Linie ins Wasser.  Zuerst sollte das Dummy aus dem Wasser geholt werden, danach war Mozart dran durch den Teich zu schwimmen und die Markierung zu holen. Auf dem Hinweg war ihm eine Sandbank im Weg über die er drüber laufen musste. Auf dem Rückweg ist er um die Sandbank herum geschwommen.  hihi Auch hier hätte er locker um den Teich laufen können, was auch einige der Teilnehmerhunde gemacht haben. Danach holte er dann die Markierung aus dem Wasser. Auch hier schwamm er durch den Teich und kam ebenso zurück.


Die letzte Aufgabe des Tages haben wir alle zusammen gemacht. Alle 6 Teams standen in der Nähe des Teiches an dem wir zuletzt gearbeitet haben nebeneinander. In dem Teich schwammen 6 Dummys und die Hunde sollten abwechselnd dort hin in die Suche geschickt werden bzw. aus dem anderen Teich eine Markierung holen. Beide Aufgaben hat Mozart sehr gut gearbeitet.  :love2:


Es war ein wirklich schönes Seminar und ich bin stolz darauf wie gut mein Bub gearbeitet hat. Er hat nicht ein einziges Mal mit dem Dummy geschlenkert und hat nur ein einziges Mal Anstalten gemacht neben mir zu hüpfen. :yeah: Auch wenn die Fahrt lang war, so hat sich die Anreise für mich gelohnt.

Außer den beiden Teichen an denen wir gearbeitet haben, gab es noch zwei weitere. In einem von ihnen habe ich Mozart während unserer Wartezeit noch ein bisschen schwimmen lassen. Ich hätte auch mit hinein gedurft, aber wenn ich  meine Füße nicht sehe, gehe ich nicht ins Wasser.  lol







Samstag, 8. August 2020

Begleithundeprüfung mit Hetty

 Freitag hatte Hetty frei, wir haben nur im Garten gechillt und sind ein wenig spazieren gegangen in der Wärme. Am Abend dann Abhängen und Kraft tanken für den nächsten Tag.


Pünktlich um 7.00 Uhr war ich auf dem Platz - die anderen waren pünktlicher!  :uah: Und der Parkplatz im Schatten war voll.  :umfall: Ich durfte deshalb dann um das Gelände herumfahren und mich auf der anderen Seite, auf der wir normalerweise immer parken, hinstellen. Da habe ich mir die ganze Nacht lang Gedanken gemacht, ob der Niffler vernünftig arbeitet, wenn er zuvor auf einem fremden Platz, auf dem sonst immer Hundeschule ist, warm gemacht wird.


Manchmal lösen sich Probleme von ganz alleine.  ;) Zur Chipkontrolle mussten wir dann allerdings auf den Platz und uns vor den Autos in einem großen Kreis mit viel Abstand aufstellen. Und wie erwartet, war Hetty mit ihrem Rüssel die ganze Zeit auf der Wiese und hat Leckerchen aufgesaugt.  :uah: Sie da auf die Prüfung vorzubereiten wäre unmöglich gewesen und wir wären mit Null Konzentration gelaufen.


Nach der Chipkontrolle ging es ins Auto und die ersten beiden Teams durften gleich loslegen. Da wir schon so früh angefangen sind, lag der Platz noch komplett im Schatten.  :yeah: Als wir als fünftes dran waren, hatte die Sonne schon ein Drittel des Platzes eingenommen. Die Ablage lag allerdings für alle Hunde die ganze Zeit schön schattig. Glücklicherweise macht dem Niffler die Wärme nichts aus. Obwohl wir schon sehr früh hochsommerliche Temperaturen hatten.

Hetty und ich sind als erstes das Schema gelaufen, unser Teampartner ging zur Ablage. Als sie ihren Platz eingenommen hatten, durfte ich mit Hetty los. Bis dahin hatte ich sie mit dem Ankündigungswort vorbereitet und schon ging es los. Hetty ist sehr schön bei mir an der Leine gelaufen, hat auch die Links-Wendung am Ende richtig gut gemacht, blieb beim Laufschritt und Langsamschritt schön bei mir und nahm das Tempo an. Dann ring es nach rechts und Hetty lief einen kleinen Bogen. Sie hat irgendwie nicht ganz mitbekommen das wir abbiegen.  hihi Aber keine stramme Leine. Noch einmal nach rechts, Linkskehrt und nach ein paar Schritten anhalten und warten bis die Gruppe bereit ist. Wegen Corona musste die Gruppe weiter auseinander stehen und um den Abstand einzuhalten mussten wir einmal durch die Gruppe hindurch gehen und wieder zurück. Dann in der Mitte anhalten und wieder raus. Fertig. Ich predige meinen Leuten immer, dass sie sich das Schema wie sie um die Gruppe herum gehen genau einprägen sollen, damit sie nicht in der Prüfung nachdenken müssen. Und genau das ist mir nun passiert. Ich habe nachgedacht, weil ich plötzlich anders laufen sollte als gewohnt und habe vergessen das ich in der Mitte anhalten sollte. Da ich aber gleich nach der Gruppe angehalten habe, zählte das wohl noch.  ;) Seit 15 Jahren laufe ich dieselbe Acht, und jetzt das.  lol

Ich habe Hetty noch einmal schön heiß gemacht mit meinem Ankündigungswort und dann die Leine abgemacht und eingesteckt. Einmal über den Platz, Linkskehrt und mit Normalschritt, Laufschritt und Langsamschritt wider zurück. Anhalten und fertig. Auch hier lief der Niffler schön bei mir. Jetzt noch Fußlaufen mit Sitz. Hetty blieb schön sitzen und wartete bis ich wieder zurück war. Dann Fußgehen mit Ablage. Zuvor noch ein letztes Mal heiß machen mit dem Ankündigungswort. Ich gebe das Platzkommando und Hetty geht dreiviertel ins Platz, hat aber die Ellenbogen nicht auf der Erde.  :uah: Sicherheitshalber gebe ich ein Bleib und marschiere los. Der Richter sagte mir, dass sie sich dann nach ein paar Schritten ganz abgelegt hätte. Als ich mich umdrehte lag sie. Nun wurde es spannend. Da Hetty in der letzten Woche ein paar Mal aufgestanden und schon hinterher gekommen ist, hatte ich das besonders geübt. Das Ergebnis war, dass sie beim Abrufen nicht sofort kam.  :uah: Irgendwas ist ja immer. Ich hatte mir aber überlegt das ein Doppelkommando besser ist als wenn sie hinterher kommt. Ich rufe Hetty ins Vorsitz und sie rennt sofort los!  freufreu Würde sie ins gerade Vorsitz kommen? Die Richtung stimmte zumindest. Unmittelbar vor mir schwenkt sie nach rechts rüber und kommt in ein schönes Fuß.  :uah: DAS HAT SIE NOCH NIE GEMACHT! lol Egal, gibt auch nur einen Punkt Abzug.

Ich habe Hetty angeleint und bin zur Platzablage gegangen. Während ich auf dem Weg war, habe ich Hetty mit dem Ablage-Ankündigungswort auf die Aufgabe vorbereitet. Grundstellung, ableinen, Platzkommando und 30 Schritte weg vom Hund. Hier war ich mir sehr sicher, dass sie liegen bleibt. Und das tat sich auch. Mein Teampartner lief auch zügig ihre Prüfung und als ich mich umdreht um zu Hetty zurück zu gehen, leckte sie sich voller Vorfreude ihr Mäulchen.  :love2: Hetty, es tut mir leid, du kannst hier jetzt keine Belohnung bekommen!  :cry: Erst mussten wir noch zum Richter und bekamen dort mitgeteilt, das wir beide bestanden haben und somit zum Verkehrsteil. zugelassen sind.

Zurück am Auto gab es dann für Hetty ihr kleines Döschen mit Quark. Dieses mal randvoll. Das hatte sie sich auch verdient. Danach gabs noch was zu knabbern. Schnell waren die anderen Teams auch durch. Nach uns kamen noch weitere drei. Und dann ging es ab in die City.  ;) Unsere City ist ein Dorf.  ;) Aber wir hatten dort Ablenkung durch Autos, einen Fahrradfahrer, jemanden der mit dem Schirm an uns vorbei ging usw. Hetty lief ganz toll an lockerer Leine in der Gruppe mit. War überhaupt nicht so aufgeregt wie die Woche zuvor, wo wir schon mal alle dort lang gelaufen sind um das zu üben. Das reichte ihr anscheinend um es kennenzulernen.  :blush: Damit wir schnell in den Schatten konnten, habe ich Hetty gleich als erstes angebunden und bin außer Sicht gegangen. Brav saß sie da und wartete unbeeindruckt bis ich wiederkam. Ab in den Schatten! Als alle durch waren mussten wir uns noch einmal in einem großen Kreis aufstellen und unsere Trainer liefen innen an uns vorbei.


Die eine zog eine Tasche hinter sich auf dem Boden lang, die andere ließ ständig ne Tüte fallen.  hihi Im Anschluss gab es dann die Beurteilung und wir sind zurück zum Platz gefahren. Hier gab es dann schon bald unsere Papiere zurück und eine Schleife.

Der Niffler darf sich nun Begleithund nennen!  :love2:







 



Donnerstag, 6. August 2020

BH-Training und Geburtstag

Nun sind es nur noch 2 Tage bis zur BH!  :uah: Hetty und ich waren total fleißig und haben fast täglich geübt. Mal längere Strecken Fußlaufen, mal nur die Ablage, mal Vorsitz oder Fußgehen mit Sitz oder Platz. Immer schön abwechselnd und vor allem mit sehr guter Belohnung. Je länger die Fußgehstrecke ist, umso höher die Belohnung. Für gaaaaaaaaaaanz weit, gibt es dann den Ball. Wir waren mit den anderen Teilnehmern zusammen im "Stadttraining" und haben auf dem Platz die Gruppe mit echten Menschen geübt und auch die Chipkontrolle.

Nachdem am Dienstag letzter Woche die Ablage so überhaupt nicht geklappt hat, bin ich dann am Montag morgen mit ihr noch mal zum Platz gefahren. Es war einfach zu viel los auf dem Platz und Niffi musste immer schauen ob nicht von irgendwo ein Hund ankommt.  :cry: Nachdem dann hinter ihr an einem Auto auch noch mit Hund rumgekramt wurde, war es zu viel für sie und sie setzte sich auf. Ich sie wieder abgelegt, kurz darauf sitzt sie wieder. Noch mal abgelegt und dann hat sie sich nicht nur gesetzt, sondern ist auch noch ein paar Schritte auf mich zu gegangen.  :uah:

Am Montag morgen waren wir alleine auf dem Platz. KEIN Auto hinter ihr und keine anderen Teams die über den Platz wuselten. Halt genau so, wie es auch in der Prüfung sein wird. Zuhause auf meiner Hundewiese liegt der Niffler sehr gut. Ich stehe also 30 Schritte von Hetty entfernt mit dem Rücken zu ihr und habe sie mit Hilfe meines Handys im Blick. 13 Minuten liegt sie bereits, da steht sie plötzlich auf, bekommt eine Bürste, bellt und rennt ein paar Schritte nach hinten.  :uah: Als ich mich umdrehe sehe ich was los ist. Da ist von hinten jemand mit zwei Hunden in meine Ablage gelatscht.  :agro: So ein Mist! Da bin ich extra mit ihr zum Platz gefahren um ihr zu beweisen, dass ihr von hinten keine Gefahr droht und dann sowas.  :schock2: Aber ich konnte Hetty ansehen, dass sie im Zwiespalt war. Ihr war durchaus bewusst, dass das nicht richtig gewesen ist und sie ihre Belohnung verwirkt hat.

Wir haben die Ablage dann noch mal wiederholt, nachdem der Typ mit seinen Hunden von dannen gezogen ist. Dieses Mal dann nur 10 Minuten. Und zu Niffis Erleichterung gab es dann hinterher ihr Döschen mit dem Quark. Ich war ebenfalls erleichtert und mir ist ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen, dass sie doch stabil liegen geblieben ist.

Am Dienstag hatten wir dann noch mal offizielles BH-Training. Da habe ich wohlweislich die Ablage nicht noch einmal gemacht, weil es wieder so voll gewesen ist. Aber Fußlaufen, Sitz und Platz und vor allem die Gruppe lief sehr gut. Und wir haben ein wenig an den Übergängen vom Normalschritt zum Laufschritt und vom Laufschritt zum Langsamschritt gearbeitet. Das habe ich bisher noch nicht mit ihr gemacht. Wurde also langsam Zeit.  :pfiff: Aber der Niffler lernt schnell und hat das nach ein paar Wiederholungen toll gemacht. Die anderen Tage haben wir dann zuhause geübt. Heute Abend dann das letzte mal.

Zuerst Fußlaufen. Ich mache immer Fußlaufsätze von 5 Wiederholungen, wobei die Strecke jedes Mal um die Anzahl der beim ersten mal gelaufenen Schritte erweitert wird. Bisher war ich bei 30, 60, 90, 120 und dann 150 Schritten. Heute war ich dann mal mutig und habe mit 50, 100, 150, 200 und 250 Schritten gearbeitet. Das war dann mehr als die komplette BH. Die ersten 3 Sätze mit Leine, die beiden letzten dann ohne. Das Ganze mit Wendungen, Winkel, Gruppe, Laufschritt und Langsamschritt. Schon bei den ersten 50 Schritten war Hetty richtig toll, es hat sie überhaupt nicht interessiert, dass wir gleich mit so vielen Schritten angefangen sind. Sie kennt ja das Prinzip. Man muss sich immer mehr anstrengen um an die Belohnung zu kommen. Und so wie sie heute gelaufen ist, war es echt der Wahnsinn!   :love2:

Danach noch 7 Minuten Ablage. Als ich mich umdrehe leckt die kleine Maus sich fleißig das Mäulchen.  :love3: :love3: :love3: Natürlich hat sie sich das Quarkdöschen verdient und es blitzblank sauber geschleckt. Zum Schluss haben wir noch mal am Platz aus der Grundstellung, Hund verlassen, vom Platz in die Fußstellung zurück, Sitz und Sitzenbleiben, Platz und liegenbleiben, Platz und Abrufen geübt. Immer unvorhergesehen, mal gab es mehrfach eine Belohnung fürs liegenbleiben und ich bin immer wieder weg gegangen, mal musste sie sofort in die Grundstellung kommen. Das klappte auch gut.

Hier noch ein paar Bilder
Am letzten Samstag hatten wir B-Wurf-Treffen. Getroffen haben sich Bjarne, Bosco, Balin, Muppet, Donna und Hetty. Da Muppet läufig war, haben wir die Rüden und die Hündinnen getrennt laufen lassen. Gut wenn man zwei eingezäunte Hundewiesen hat.  ;) Nachdem die Hunde fertig gespielt hatten durften sie sich in den (offenen!) Autos ausruhen und wir hatten Zeit zum quatschen und das mitgebrachte Buffet zu plündern. Die Rüden hatten bereits auf dem Platz ein Foto gemacht, die Mädels waren danach dann neben dem Blumenbeet dran.

Die Rüden von links nach rechts: Bosco, Balin, Bjarne  :heart2:
Die Hündinnen von links nach rechts: Muppet, Donna, Hetty  :blush:
Making of  ;)
Der Niffler hat zum Geburtstag eine neue Leine geschenkt bekommen, also eigentlich ich für sie. Die ist soooooooooooo schön und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut.
Und natürlich gab es für Hetty auch das obligatorische Geburtstagsvideo

Aber auch ich habe eine Leine gebastelt. Dieses mal eine Doppelmoxon-Umhängeleine. Da ich mit Jay Jay und Mozart oft gemeinsam trainiere, wollte ich schon lange so etwas haben um die Hände frei zu haben. Bisher hatte Mozart die Umhängemoxon und Jay Jay eine normale Moxon um. Manchmal bin ich auch mit zwei normalen Moxons unterwegs. Zwei Umhängemoxons gleichzeitig ist mir zu viel getüdel gewesen. Ich finde die Leine ist sehr schön geworden.  :blush:
Zu Guter Letzt noch ein paar Infos und Videos von Dottie. Ihr geht es prima, sie hat die Kastratration gut weg gesteckt. Ihren gezogenen Zahn muss ich allerdings noch regelmäßig kontrollieren. Einer der Fäden hat sich noch nicht aufgelöst und da verfängt sich immer ein kleines Fellknäuel vom putzen und behindert sie dann. Das wird dann bald wohl auch vorbei sein. Sie spielt jetzt auch richtig viel mit Hetty und rennt draußen mit Mozart. Das ist so schön anzusehen.  :love2: