Freitag, 19. Oktober 2018

Tag 80

Die beiden Kleinen haben die letzte Nacht in Freiheit verbracht. Die haben so schön auf dem Sofa bei mir geschlafen, da dachte ich ich lass sie einfach liegen. Wenn sie anfangen zu toben, dann werde ich das schon merken. Hab ich auch. um 7.38 fingen sie an Blödsinn zu machen. Da hab ich sie in den Auslauf gesperrt und mich wieder hin gelegt. Hätte nicht gedacht, dass die so schön lange und so artig bei mir schlafen.  :blush:

Während ich heute Vormittag unterwegs war, haben Bono und Hetty Fidi auf Trab gehalten.  ;) Er war draußen beschäftigt, hat Laub geharkt usw. usf. Und die Mäuse hatten wohl Langweile. Ihnen reicht es nicht mehr im Auslauf. Da ist es nicht mehr spannend. Sie kennen jeden Zentimeter, das Spielzeug ist uninteressant. Und so haben sie sich wieder was gesucht wo sie ausbrechen können.  :pfiff: Die beiden hatten ja Zeit und schon war etwas gefunden. Auf der einen Seite hinter dem Schwimmbecken haben wir den Durchgang mit Gitter versperrt. Aber anders als die Welpengitter, die ja nur vertikal sind und keine Angriffsfläche bieten, hat dieses Gitter auch vertikale Streben. Und da sind die beiden einfach drüber geklettert!  :uah: :umfall:

Mein Mann wunderte sich, mit wem die Oma der Nachbarskinder sich da wohl unterhält und geht schauen. Oh! Welpen? Sie sagte wohl: Guck mal wir haben jetzt auch zwei Welpen.  ;) Flugs waren die Ausbrecher wieder eingepackt. Mein Mann geschaut wo sie wohl ausgebrochen sind, das vermeintliche Loch gestopft und wieder außerhalb des Grundstückes weiter gearbeitet. Zack waren die Lütten wieder da.  lol Und schon hatten sie erreicht was sie wollten - Beschäftigung! Nun musste mein Mann noch genauer schauen und hat dann entdeckt wie sie es geschafft hatten. Jetzt befindet sich dort ein weiteres Gitter. Vertikal natürlich.

Ich glaube es war ein großer Fehler die beiden mit nach außerhalb des Grundstückes zu nehmen und dort mit den anderen laufen und spielen zu lassen. So haben sie halt den Geschmack der Freiheit gekostet und wollen den nun immer. Vor allem dann wenn sie hören das wir da was machen. Aber unser Grundstück besteht ja nun nicht nur aus dem Hundegarten, in dem sich der Welpenauslauf befindet. Da ist noch so einiges Drumherum das auch bearbeitet werden muss.

Heute Abend durften die beiden dann mit zum Hundeplatz. Aber erst mussten sie noch warten bis Mozart mit seinem Training fertig war. Dann durften sie am Geschirr über den Platz gehen und ganz viele Leute begrüßen und Hunde gucken. Das fanden sie natürlich spannend.

Tag 79

Bono und Hetty haben heute Hornbach unsicher gemacht.  ;) Zuvor war ich im Fressnapf und habe mich mit Geflügelcreme und Baconcreme eingedeckt. Bevor es in den Baumarkt ging, mussten die Lütten erst noch ihr Pipi in den Rabatten machen. Und dann begann das Abenteuer. Wir gehen auf die erste, geschlossene Schiebetür zu. Die Kleinen dicht neben uns. Und dann gehen die Türen wie von Zauberhand auf. Da haben die beiden aber geschaut!  :uah: Durch die ersten Auslagen hindurch und schon stehen wir vor den nächsten Schiebetüren, die beim näher kommen auseinander gehen. Nicht mehr ganz so beeindruckt gehen die beiden hindurch. Dann kommt eine automatische Schranke, die sich ebenfalls öffnet als wir näher kommen. Und schon bleiben beide stehen und schauen sich das an. Die zweite Schranke wird dann wie selbstverständlich passiert.

Ab nach rechts in die Tierabteilung. Schon nach ein paar Metern kommt der erste Mitarbeiter und muss die Welpen unbedingt begrüßen. Nicht ohne vorher zu fragen. Die Tierzubehörabteilung war sehr interessant, alle paar Meter war jemand da der streicheln wollte.  hihi Das war für mich ideal, müssen die beiden sich ja auch daran gewöhnen. Dann ging es weiter in den Außenbereich. Leider haben wir nicht das gefunden was wir gesucht haben, aber das war Bono und Hetty völlig schnuppe.

Weiter ging es durch die Gänge Richtung zweiten Ausgang. Und auch hier wurden wir mehrfach von Passanten und Personal angesprochen und die Minis begrüßt. Als wir dann durch die letzte Schiebetür waren und über den Parkplatz gingen, war schon klar: Die Zwei sind völlig erledigt. Das war der Plan, kaum am Auto angekommen und in der Box verstaut haben die beiden dann auch schon gepennt.

Für Hetty und Bono war das ein sehr spannender und effektiver Ausflug gewesen. Sie haben viel neues gesehen und einige Menschen artig auf dem Fußboden begrüßt. Besser ging es nicht. So ganz nebenbei wurde dann auch noch ein wenig von der Geflügel- und Bacon-Creme genascht.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Training für die Dummy A

Wir haben dann heute mal an unserer Baustelle gearbeitet. Dummyabgabe. Naja, eigentlich nicht nur die Abgabe. Sauberes Tragen gehört ja auch irgendwie dazu. Und dafür sollte Hund das Dummy dann auch erst einmal ordentlich aufnehmen.  :pfiff:

Halten kann der Bub das. Auch richtig lange, ich kann ihn streicheln und das Dummy anfassen und dann irgendwann abnehmen. Also sind wir dann heute erst mal mit dem Dummy im Fang ein bisschen an der Leine gelaufen, dann bin ich schnell ein Stück rückwärts gelaufen, so dass Mozart an der Leine hinter mir her musste. Während ich dann stehen blieb, habe ich ihm mit der Leine geholfen ins Sitz zu kommen. Lob, lob, lob. Click und dann noch ein bisschen gestreichelt bevor ich das Dummy abgenommen hab. Das war suuuuuuuuuuuuuuuper!  :yeah:

Nächster Schritt: Aufnehmen.  :pfiff: Erst mal das Dummy vor den Mo gelegt. Apport. Naja, das war nix. Nächster Versuch dasselbe. Kurz überlegt ... Da war doch mal ein Seminar - grübelgrübelgrübel. Aaahhhh! Ich erinnere mich!  freufreu Mozart abgesetzt, paar Meter von ihm weg aufgestellt und das Dummy mit beiden Händen seitlich neben mich gehalten. Dann das Kommando zum Apport gegeben. Mozart flitzt auf mich zu, visiert das Dummy an und in dem Moment wo er es berührt lasse ich los. Yeah!  :yeah: Er hat es perfekt gepackt, umgedreht und ist damit zu mir gekommen. Click! Streicheln und loben und dann abnehmen.

Das haben wir dann noch ein paar mal gemacht und die Entfernung immer mehr ausgeweitet. Und zum Schluss hab ich dann meinen Mann mit eingebunden. Der durfte das Dummy halten während ich Mozart geschickt habe. Auch das hat er ganz toll gemacht. Beim letzten Versuch dann war der Bub so schnell, dass ihm das Dummy aus dem Fang gerutscht ist, als er es sich aus der Hand meines Mannes geschnappt hat.  :uah: Das Dummy flog im hohen Bogen auf den Boden. Mozart hinterher und nimmt es tatsächlich mittig auf!  freufreu CLICK! JUBEL! LOB! Und dann kam er damit schnell zu mir an und holte sich seine Belohnung. Trainingsende. Besser geht ja gar nicht mehr.

Noch 10 Tage  ;)
Laut Oliver Kiraly ist das zu schaffen.

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Startplatzzusage


Oh mein Gott! Wir haben einen Startplatz für die Dummy A!  :uah: :yeah:

Noch 11 Tage - ich glaub wir müssen noch ein bisschen was tun.  ;)

Tag 78

Heute habe ich mit beiden Welpen einen Trainingsspaziergang gemacht. Einzeln natürlich. Zuerst Hetty. Unsere Nachbarn waren gerade mit den Kindern draußen und wir haben ein bisschen gequatscht. Den ständig auftrumpfenden Fußball fand Hetty doof und hat lieber Schutz bei mir gesucht. Wir mussten dann wieder am "Katzenklo" vorbei. Und da lag schön sichtig ein ganz frischer Katzenhaufen.  :green: Ich bin mit klein Hetty natürlich sofort wie zufällig dran vorbei. Sie hat auch sofort angefangen zu schnüffeln und den Haufen gefunden. Kurz bevor sie mit der Nase dran war, ist sie schnell umgedreht.  ;) CLICK! Braaaaaaaaaaaaaaaaaaaaver Hund!  :yeah: freufreu :yeah: Na das hatte wohl tatsächlich gesessen.  ;) Und so wie ich mich gefreut habe, dass sie davon weg ist, da wird sie sich auch noch lange dran erinnern. Wenn das kein gutes Timing war. Ich hab den Haufen dann natürlich weg gemacht, man muss ja niemanden verführen.  :pfiff:

Ich bin dann mit der Maus um den kleinen "Pudding" gegangen. Das war ganz schön anstrengend, denn Hetty war an allem interessiert, nur nicht daran mit mir ordentlich an der Leine zu gehen.  :cry: Dafür war der Trainingsspaziergang mit Bono dann so richtig toll. Er läuft rechts oder links in bester Fußposition neben mir und himmelt mich an.  :blush: Bis das bei Hetty so aussieht brauchen wir wohl noch ein bisschen.  :pfiff:

Heute Abend sind die Beiden wieder bei uns im Wohnzimmer. Man muss echt ständig aufpassen und schnell sein. Zack sind sie auf dem Sofa und stehen auf dem Tisch.  :uah: Da wird nicht erst geguckt - nö, die Schnut wird gleich in die Tasse getaucht. Egal was drin ist. Zunge voran selbstverständlich! Die stehen auf Kaffee und Tee!  :umfall: Da glaubst du die spielen vor deinen Füßen und schon musst du einen der beiden im Flug auffangen, sonst ist die Zunge schon wieder in der Teetasse ;) Glücklicherweise war der nicht mehr ganz heiß. Gemerkt hat Bono es trotzdem.

Heute haben wir wieder 3 Welpen am spielen - 11 Wochen und 5 Jahre.  hihi Und Aiden liegt hier und sagt nix. Der hat sich wohl wirklich damit abgefunden, dass die bleiben. Er grummelt nicht mal mehr. Und auch Dottie hat nur noch mäßige Abwehr. Also eigentlich eher aus Prinzip, als dass es wirklich Abwehr wäre.

Jay Jay würgt übrigens immer noch ihr Futter hervor.  :umfall: Wenn die Kleinen nach dem füttern lange genug an ihrer Schnauze lecken, dann gibt's Nachschlag. Da hilft nur lange genug trennen. Die Welpen brauchen nun definitiv keine zweite Portion mehr.

Dienstag, 16. Oktober 2018

Tag 77

Ein bisschen toben auf dem Hundeplatz, während wir aufgebaut haben


Hetty und Mozart

Und gerade noch ein letztes Toben im Wohnzimmer. 3 Welpen (11 Wochen und 19 Monate  hihi) und ich auf dem Fußboden

Montag, 15. Oktober 2018

Aiden


:love3: Jay Jay :love3:






Mein kleines Schwarzes ist sooooooooooo toll drauf jetzt nachdem sie ihren 11er-Wurf aufgezogen und aus dem Haus hat. Sie benimmt sich kaum anders als ihre Kinder.  lol Ist ständig mit Mozart und/oder ihren noch verbliebenen Zwergen am zergeln. Draußen sucht sie sich einen Stock und zack hängt einer der Welpen daran und sie rangeln hin und her. Drinnen nimmt sie sich ein Spielzeug und alle 3 Kinder hängen dran. Das ganze ohne getobe. Ist nur ein hin- und herlaufen. Und ständig bekommt sie draußen ihren Welpenflitz. Das fällt halt besonders auf, weil sie es so lange nicht gemacht hat.

Heute morgen hatte Aiden seinen Kontrolltermin beim Tierarzt. Wir haben besprochen was die Therapie mit den Schmerzmitteln gebracht hat. Nix. Also wirklich absolut überhaupt nichts! Und ich bin froh, dass ich die Schmerzmittel länger als nur die ursprünglich angedachte 1 Woche gegeben habe, denn ich war mir nach dieser ersten Woche halt nicht sicher ob sich was getan hat. Dafür hat sich aber nach der Blutegelbehandlung was getan. Und das habe ich der Tierärztin auch gesagt. Sie meinte dass das gut ist, ich aber auf keinen Fall ein zweites Mal einen Egel ansetzen sollte, weil Aiden sonst in einen Yin-Mangel fallen würde, den alte Hunde sowieso meistens haben. Der Vorschlag: Akupunktur und andere Kräuter. Ich hatte mich ja sowieso gewundert, dass sie Aiden Schmerzmittel verschrieben hatte und keine Akupunktur. Sie ist nämlich gar nicht für Schmerzmittel.  :pfiff:

Sie hat Aiden dann abgetastet und die Punkte bestimmt. Er war "not amused"  :uah: Ahnte vermutlich schon was danach kommt.  ;) Tja das hilft ja nun alles nix. Der Bub kam auf den Tisch und dann bekam er jede Menge Nadeln gestochen. Als er fertig war, durfte er wieder runter. Allein die Akupunktur war schon Stress für den Buben, das er sich danach dann noch auf eine Matte legen sollte war dann zu viel. Die Tierärztin hatte versucht ihn dazu zu überreden sich hin zu legen.  lol Hatte ich erwähnt, dass Aiden neuerdings bei großem Stress den Kot nicht halten kann? Ist jetzt bei ihm drei Mal so gewesen als wir Welpenbesuch hatten und er sich (positiv) aufgeregt hat. Das hatte ich auch der Tierärztin erzählt und das war auch der Auslöser wieso ich mit ihm hauptsächlich zum Tierarzt bin.

Tja auf jeden Fall knödelte der Bub nun auf die schöne Kunstledermatte und trat dann auch noch hinein.  ;) Wie gut, dass er es in der Praxis gezeigt hat, nachdem er solch einen Stress hatte. So bekam er dann auch noch ein Homöopathikum. War mir ganz schön peinlich und ich hab mich auch entschuldigt dafür. Ich durfte dann den Aiden weiter festhalten, die Tierärztin hat die Pfote gesäubert und die Helferin die Matte geputzt. Dann gab es eine frische Matte für ihn und wir mussten warten bis die Nadeln gezogen werden. Endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit legte Aiden sich hin. Ich hab ja gleich gesagt er wird ewig stehen. Glaubt ja keiner.  hihi Kurz danach kam dann die Tierärztin wieder und war zufrieden, dass der Bub sich nun endlich entspannt hat. Die Nadeln wurden gezogen, er bekam sein Homöopathikum und die Kräuter für die nächsten Tage und wir durften nach Hause. In 14 Tagen haben wir einen weiteren Akupunkturtermin.

Am Nachmittag waren wir mit den Kleinen und allen Hunden draußen und Aiden ging seiner Wege. Nachdem alle wieder drinnen waren, durfte Aiden noch weiter draußen mit raum laufen. Ein Privileg, dass man als Senior genießen darf. Auf Aiden muss man nicht aufpassen. Der macht keinen Blödsinn. Er läuft unsere Wiesen ab, guckt im Garten und wenn es ihm langweilig wird legt er sich vor die Haustür. Ich hab dann die große Hundewiese gemäht und Aiden ist dort rum gelaufen. Und er war heute deutlich anders als die letzte Zeit. Was am auffälligsten war: Er wollte nicht nach kurzer Zeit schon wieder rein! In letzter Zeit hatte er keine Lust lange draußen zu bleiben, sondern kam schon nach kurzer Zeit wieder vor die Tür, damit er ins Haus kann. Heute konnte er gar nicht genug bekommen. Ich hatte das Gefühl, dass ihm die Akupunktur sehr gut bekommen ist.

Wir werden sehen wie es weiter geht. Aiden wird ja schon seit vielen Jahren hauptsächlich alternativ, also nicht schulmedizinisch von unserer Tierärztin behandelt. Ob mit Kräutern, Homöopathie, Bioresonanztropfen oder Akupunktur. Er spricht auf alles immer sehr schnell und sehr gut an. In der Regel habe ich schon am selben Tag große Veränderungen an ihm bemerkt. So auch heute. Deshalb habe ich ein sehr gutes Gefühl, dass wir seine im Raum stehende Inkontinenz (noch ist es keine) in den Griff bekommen.

Tag 76

Heute war wieder viel los. Montag ist mein "freier" Tag. Also hatte ich ziemlich viel Zeit für die Minis - und natürlich auch für die Großen. Die Lütten haben einfach keinen Bock mehr darauf alleine im Auslauf oder im Garten zu sein. Ich versuche sie mit ins Familienleben einzubinden, wann immer es geht. Zum Frühstück durften sie dann schon mal mit im Haus rum laufen. Zu mindestens so lange, bis ich mit Aiden zum Tierarzt musste. Da war dann wieder Auslauf angesagt.

Kaum zuhause, durften sie wieder ein bisschen mit rum laufen. Jay Jay und Mozart sind begeistert und es ist die ganze Zeit ein großes rumgerangel. Ständig laufen 4 Labradore mit irgendeinem Spielzeug dazwischen geschlossen durchs Haus. Das ist die liebste Beschäftigung der vier. Dottie und Aiden sagen schon nix mehr.

Nachmittags waren wir alle zusammen draußen. Dottie ist gleich auf ihren Hundeplatz gelaufen und hat dort am Tor gesessen und gewartet dass ein Ball vom Himmel fällt. Sie ist da sehr ausdauernd drin.  lol Jay Jay hat mit Bono und Hetty gezergelt und gerangelt. Mozart mittendrin. Und Aiden hat nach Mäusen geguckt solange. Irgendwann hat Hetty das "Katzenklo" entdeckt. Dort lag mal ein Sandhaufen und die streunenden Katzen lieben die Stelle und hinterlassen dort ihre Geschäfte. Aufgeregt fing sie an dort zu schnüffeln. Und fing sich gleich mal den ersten Anranzer von mir ein.  :uah: Ich hoffe das hat fürs Leben gereicht.  ;) Die Maus hat sich ganz schön erschrocken als ich sie mit einem scharfen NEIN dort weggenommen habe.

Am späten Nachmittag habe ich mit mit ein paar Leuten zum Training getroffen und auf unsere kleine Hundewiese gegangen. Ich denke die beiden Lütten sind k.o. und schlafen. War wohl nix. Denn plötzlich kamen sie durch den Gemüsegarten angelaufen.  :uah: Da haben sie uns wohl gehört und sind aus dem Welpenbereich in den umzäunten Garten ausgebrochen und von dort dann weiter. Die beiden finden aber auch jedes Loch. Ist schon das zweite Mal das sie ausgebrochen sind. Letzte Woche noch zu dritt, heute zu zweit. Aber dieses Mal an einer anderen Stelle. Eigentlich war es dort zu ...

Heute Abend machen sie nun das Wohnzimmer unsicher und haben ein bisschen umdekoriert. Irgendwie steht gerade nix mehr da wo es eigentlich hin gehört.  lol Der Stapel Sofakissen (ich schlafe immer noch auf dem Sofa) wurde in eine andere Ecke geschoben, das Kissen aus der Box liegt mitten im Raum, überall liegen Spielzeuge ... Mozart und Jay Jay haben eifrig geholfen. Im Moment kann man nicht so genau sagen, wer von den vieren eigentlich die Welpen sind. Nun schlafen die Kleinen auf dem Sofa. Natürlich in Labradormanie völlig verdreht.  ;)