Donnerstag, 13. Dezember 2018

Dies und Das

Am letzten Samstag ist hier ein kleiner "Unfall" passiert.  :cry: Es war ein ekelig kalter und nasser Tag. Wir waren mit den schwarzen in Bremerhaven gewesen und ich habe endlich DIE Futternäpfe gefunden.  yeah! Ich suche ja schon länger danach. Nachmittags sind wir dann noch spazieren gewesen und am Abend war ich noch kurz unterwegs. Bevor ich gegangen bin hatte ich die Hunde raus gelassen, mein Mann sollte dann aufpassen und sie wieder rein lassen wenn sie alles erledigt haben.

Als ich zurück war, war es dann auch schon Zeit zum füttern. Die Hunde haben mich begrüßt und ich bin auch gleich in die Küche und habe die neuen Näpfe gefüllt und danach auf die Arbeitsplatte gestellt um das Wasser darauf zu tun. Also alles wie immer. Ich habe gerade den Wasserhahn aufgedreht, da höre ich es hinter mir plätschern.  :uah: SCHEISSE! Aiden läuft aus.  :cry: Und anstatt, dass der Bub stehen bleibt, läuft er los. Einmal durch die Küche, über den Flur, in die Praxis, von dort ins Wohnzimmer, auf seine Liege, unter den Nähtisch, um den Wohnzimmertisch und wieder zurück in die Praxis. Da endlich konnte ich ihn einfangen. KLIRR!!!!!!!!!  :umfall: Ne nech!?  :agro:  Während ich versucht habe Aiden einzufangen hatte es Hetty zu lange gedauert mit dem füttern und sie ist schon mal an den Schränken hochgesprungen, hat eine der neuen Schüsseln auf der Arbeitsplatte erwischt und diese runter gerissen.

Als ich in die Küche kam, ergab sich folgendes Bild: Auf dem Boden lagen die Futterstücke und jede Menge Scherben in der Pipispur. Vier Hunde standen erschrocken in der Ecke. Und dann fing Mozart an das Futter aufzunehmen. NEIN!!!!!!!  :schock2: Raus hier! RAUS!!!!!!  Da denkt man nicht mehr, da handelt man irgendwie. Die Hunde geschockt aus der Küche und irgendwie im Haus verteilt. Egal. Hauptsache raus aus der Küche. Doof nur, das alles vollgepieselt war.  :cry: Wichtig war aber zu aller erst, dass sie nicht das Futter mit den Scherben aufnehmen. Irgendwie habe ich es geschafft alle in den Garten zu bugsieren. Tür zu. Durchatmen. Und nun???????

Es rattert im Kopf. Zuerst hole ich den Feudeleimer mit ein bisschen Wasser und wische alles, beginnend in der Küche, über den Flur, durch die Praxis bis ins Wohnzimmer notdürftig auf. Da es bereits abends ist, liegt jede Menge Fell und Dreck rum. Und so sieht es dann auch auf dem Fußboden und im Eimer aus. Wasser schwarz, Fußboden auch. Im Prinzip hab ich die Pipi nur ordentlich im Dreck verteilt. Die Hunde durften nun erst mal aus dem Garten nach oben und konnten dort warten bis es was zu futtern gab. Nächster Durchgang noch einmal wischen. Wasser immer noch dreckig. Fußboden mit nassem Fell verteilt. Nun erst einmal alles trocknen lassen. Danach saugen. Und nun gab es noch mal einen neuen Wischdurchgang. Nach dem trocknen einen zweiten. Mittlerweile war es schon 21 Uhr.  :uah: So wollte ich den Abend eigentlich nicht verbringen! Aber endlich bekamen die Hunde nun was zu futtern.

Seitdem wird Aiden nun noch mehr kontrolliert dass er pinkelt. Zum einen geht er ohne Mantel nicht einen einzigen Schritt nach draußen - dazu ist es zu  kalt für ihn. Zum andern wird nicht nur morgens, sondern auch mittags und nachmittags kontrolliert, dass der Bub wirklich gepinkelt hat und sich nicht nur einfach hingestellt hat. Auch wenn es mir wirklich leid tut, ich muss ihm das streng sagen, dass er "Pipi machen" soll. Nur dann tut er es auch. Ansonsten steht er draußen und macht nix. Und wenn es dann noch kalt ist und er auch noch Stress hat (Futter wird vorbereitet) dann läuft es. Tja so ist das halt mit einem alten Hund. Ich hätte mit ihm vor dem füttern gehen müssen weil ich zuvor nicht da war und nicht wusste ob er nun gemacht hatte oder eben nicht.

Sonntag war ich dann mit Mozart wieder auf einem Seminar bei Ulrike von Ruckteschell. Und es war richtig toll.  freufreu Tolle Leute, tolles Gelände und allerbestes Wetter. Dabei war das Wetter alles andere als Gut vorher gesagt. Wir hatten solch ein Glück, es hat erst in der letzten halben Stunde vor Ende ein bisschen angefangen zu regnen. Für uns also wirklich mehr als genial. Nun habe ich viel zu tun mit dem Buben bis zum nächsten Seminar im Januar.

Am Montag hatten wir so ein tolles Wetter!  :yeah: Wir haben zu sechst einen schönen, längeren Spaziergang gemacht. Also für Hetty länger  hihi und weil die Sonne so schön geschienen hat, habe ich ein allererstes Foto zu fünft gemacht.  freufreu

Mittwoch hatten wir dann vom TherAgility unsere alljährliche Weihnachtsfeier. Und wie immer gab es natürlich auch ein paar Fotos.

 Aiden mit seiner 2 Jahre älteren Freundin Lotta. Die beiden kennen sich bereits seit über 12 Jahren.  :love3:

Gestern war auch schon wieder Wiegetag. Die Lütten sind nun schon 19 Wochen alt.  :uah: Langsam müssen wir schon genauer hinschauen wer wer ist.  ;) Also Hetty ist natürlich immer noch die kleinste, aber wenn die so zusammen liegen .... Den ersten Eckzahn hat das Mädel nun auch schon verloren. Und ich habe noch nicht einen einzigen Zahn gefunden.  :sad:

Hetty
25.09.2018 - 5,9 Kg - 8 Wochen
13.10.2018 - 7,9 Kg - 10,5 Wochen
23.10.2018 - 9,1 Kg - 12 Wochen
30.10.2018 - 9,9 Kg - 13 Wochen
07.11.2018 - 10,4 kg - 14 Wochen
14.11.2018 - 11,2 kg - 15 Wochen
05.12.2018 - 13, 5 kg - 18 Wochen
12.12.2018 - 14,2 kg - 19 Wochen

Heute musste ich nach Bremen zu einem Termin und wollte danach noch eben kurz ( lol ) in die Innenstadt und etwas besorgen. Dottie durfte mich begleiten und wir sind durch die Einkaufspassage gegangen und dann zu Karstadt in die Prozellanabteilung.  :uah: Mit Mozart wäre ich dort mit Sicherheit nicht hin gegangen.  ;) Aber bei Dottie war ich mir sicher, dass das gut geht. Ging es auch.  :blush: Sie ist ganz artig neben mir gegangen und hat gewartet wenn ich geschaut habe und war dann auch sehr artig an der Kasse. Da es ja keine Tüten mehr gibt und ich meine Tasche vergessen habe, bin ich dann mit dem gekauften und Dottie wieder ins Parkhaus und habe es weg gebracht.


Da wir beide schon mal da waren, habe ich die Gelegenheit genutzt um mit dem Mädel über den Weihnachtsmarkt zu gehen. Ich war wirklich froh, dass ich sie mitgenommen habe und nicht die kleine Hetty. DAS wäre definitiv zu viel für sie gewesen. Es war bereits mittags brechend voll und kaum ein durchkommen. Aber für Dottie war das überhaupt kein Problem. Sie ist ganz souverän neben mir her gelaufen, hat gewartet wo es zu warten galt und sich nicht um die Hunde gekümmert die plötzlich vorschossen und kläfften wenn wir vorbei gingen.

Leider standen wir dann ewige Zeiten auf der Autobahn im Stau. Zuerst ein LKW-Unfall der uns eine Stunde kostete und danach noch eine Baustelle ein paar Meter weiter.  :umfall: Das hat mich noch einmal jede Menge Zeit gekostet. Und so konnte ich dann mit den Hunden auch nichts mehr machen als ich nach Hause kam. Ich musste nämlich arbeiten und dann war es dunkel.

Klein Hetty hat so lieb gewartet.  :blush: Und deswegen durfte sie dann mit mir auch noch ein kleines Training machen. Ich habe mich mit ihr allein in die Praxis gesetzt und einen Ball mitgenommen. Zuerst habe ich den Ball nur weg gerollt und sie durfte sofort hinterher und ihn holen. Artig hat sie ihn zu mir gebracht. Nach ein paar Wiederholungen habe ich sie dann zurückgehalten, so dass sie erst los konnte wenn ich ihr das Kommando gegeben habe. Fand sie blöd.  hihi Aber schon bald hat sie begriffen das das jetzt die neue Regel ist uns hat sich gefügt. Im nächsten Schritt habe ich sie nach der Abgabe des Balls ins Sitz gebracht und den Ball ganz vorsichtig vor sie gelegt. Apport! Und schon sprang das Mädel auf den Ball und gab ihn mir danach. Nun habe ich den Ball etwas weiter weg gelegt - gar nicht so einfach.  ;) Aber wir haben es geschafft.  Von mal zu mal blieb das kleine Mädchen besser sitzen bis ich das Kommando zum apportieren gegeben habe. Das hat das kleine Mädel so schön gemacht.  :love2: Das kleine Köpfchen rauchte ordentlich.  ;) Zum Schluss durfte sie dann noch ein paar Mal gleich hinter dem Ball hinterher und ihn mir dann bringen. Das Training fand sie auf jeden Fall richtig toll.

Freitag, 7. Dezember 2018

nix besonderes

Hmmmmmmmmmm. Irgendwie hab ich vergessen aufzuschreiben wieviel meine Maus zugenommen hat. Gewogen hatte ich sie aber. Nun also mit 18 Wochen zarte 13,5 Kilo. Ihre Brüder bringen so um die 15 Kilo auf die Waage und sind auch deutlich größer. Man sieht schon gewaltig den Unterschied zwischen Rüde und Hündin. Und hübsch sind sie alle geworden.  :blush:

Hetty
25.09.2018 - 5,9 Kg - 8 Wochen
13.10.2018 - 7,9 Kg - 10,5 Wochen
23.10.2018 - 9,1 Kg - 12 Wochen
30.10.2018 - 9,9 Kg - 13 Wochen
07.11.2018 - 10,4 kg - 14 Wochen
14.11.2018 - 11,2 kg - 15 Wochen
05.12.2018 - 13, 5 kg - 18 Wochen

Ich hab noch ein kleines Video von vor zwei Tagen. Da hat Mutti Jay Jay mit ihrer kleinen Tochter ordentlich getobt und Dottie hat zugeschaut.





Mozart tobt natürlich auch liebend gerne mit ihr, aber das muss ich immer unterbrechen wenn es zu heftig wird. Eine Zeit lang geht es gut, dann fängt Mo an aufzudrehen und dann wird's gefährlich für Hetty.  :uah: Es tut mir immer so leid, dass ich Mo dann an die Leine nehmen muss. Aber wenn ich sie lassen würde muss ich um ihre Gesundheit bangen. Dafür dürfen sie drinnen aber ordentlich zusammen kabbeln. Das ist dann statisch auf dem Sofa oder auf dem Fußboden. Also ohne großes laufen und springen.

Obi ist letzte Woche und auch diese Woche ausgefallen. Und auch mit Agility sind wir für dieses Jahr durch. Wir sind sozusagen bereits in der Winterpause. Der Hundeplatz ist von Mitte Dezember bis Mitte Januar ohne Aktivitäten. Wir werden uns auch so zu beschäftigen wissen.  ;)

Sonntag, 2. Dezember 2018

Dummy A

Freitag waren wir mit Mozart und Hetty in Bremerhaven auf dem Weihnachtsmarkt. Das hat besser geklappt als gehofft. Aber beim nächsten Mal werden wir nicht zusammen gehen, sondern einzeln. Also erst mit dem einen, dann mit dem anderen. Eigentlich ist Mozart total schön an der Leine gegangen, aber dadurch dass Hetty ständig die Seiten gewechselt hat, mal rechts, mal links neben ihm, dann auf der anderen Seite von mir usw. usf. gegangen ist, war ich ständig damit beschäftigt die Leinen neu zu sortieren. Und das hat genervt.

Trotzdem haben die beiden das ganz gut gemeistert. Nur das "Geschäfte" erledigen war ein kleines Problem.  ;) Bremerhaven = Stadt = nix Bäume und nix grün.  :uah: Geparkt haben wir wie immer auf demselben Parkplatz, da ist wenigstens ein kleiner Grünstreifen auf dem die Hunde machen könnten. Hetty war natürlich zu aufgeregt und hat es nicht gemacht. Mozart kennt das schon und macht einen ordentlichen See. Dann sind wir los durch die Einkaufspassage/dem Weihnachtsmarkt. Erst auf dem Rückweg, also auf der gegenüberliegenden Seite, waren dann die paar Pissbäume mit etwa 1 qm Erde Drumherum. Da kackt und pisst alles was 4 Beine hat hin.

Mozart hat auch artig gewartet bis wir an einem der Bäume waren, er ist ja nicht das erste Mal in der Stadt. Den ersten mussten wir leider umgehen weil dort eine Dame mit ihrem Hund wartete auf Hundebegegnung.  :clap2: Wir sind dann lieber zum nächsten Baum und die Dame ist dann schmollend abgezogen.  :pfiff: Mozart hat sein Bein gehoben und sich dann hingesetzt um sein Häufchen zu  machen. Hetty konnte dort nicht.  :uah:  lol Ein paar Meter weiter floss es dann nur so aus ihr raus.  ;) Und noch ein paar Meter weiter kam dann auch ihr Häufchen mitten auf dem Fußweg. Damit hatte ich schon fast gerechnet. Auf diesem einen Quadratmeter rund um die Bäume kann ein Junghund auch noch nicht machen. Das braucht Übung und Erfahrung.

Ein Foto musste dann natürlich auch noch sein mit den beiden. Hat ein bisschen gedauert bis ich es geschafft habe Hetty und Mozart nebeneinander zu setzen und rechtzeitig auf den Auslöser zu drücken. Aber wir haben es geschafft.  :yeah:


Danach durfte Mozart dann ins Auto und wir sind mit Hetty noch weiter durchs Columbus-Center gegangen. Ich musste zu NanuNana um etwas zu besorgen und Hetty sollte mit Fidi draußen warten. Als ich drinnen war, hörte ich das Mädel lautstark protestieren.  :uah: Fidi ist dann mit ihr ein bisschen weiter gegangen, dann war Ruhe und ich konnte meine Besorgungen machen. Als ich dann wieder draußen war, ging es weiter zum  Mediteraneo. Allerdings war Hetty durch und sprang mich ständig an. Da musste ich sie wohl oder übel tragen und schwups war sie ruhig und ließ sich wie ein Kartoffelsack hängen.  lol

Im Mediteraneo angekommen durfte die Kleine dann noch ein kleines Stückchen laufen und dann waren wir auch schon dort angekommen wo wir hin wollten. Während wir lecker gegessen haben, hat das Mädel artig unterm Tisch gewartet und meistens geschlafen. Zurück musste ich sie allerdings auch den größten Teil der Strecke tragen. Ich hab total vergessen sie letzten Mittwoch zu wiegen, bin gespannt was die Waage diese Woche sagt. Ich fand sie auf jeden Fall sehr schwer.

Samstag war ich dann mit Mozart in Todtglüsingen zur Dummy A. Wie von Ulrike von Ruckteschell empfohlen habe ich den Buben direkt vor der Prüfung ein paar Pocketdummys mit dem Suchenpfiff suchen lassen. Die waren richtig schwer versteckt, so dass er die Nase ordentlich einsetzen musste. Wir hatten die Startnummer 8 von 10 und mussten noch eine ganze Weile warten bis wir dran waren. Dann war es soweit und wir gingen zur ersten Aufgabe, die Suche. Es sollten 4 von 5 Dummys geholt werden. Ich hatte von weitem zugesehen wie die anderen gearbeitet haben und einige hatten beim vierten Dummy wirklich Schwierigkeiten und  mussten ganz schön handeln.  :uah:

Ich gehe mit Mozart bis kurz vor die Übung und warte das wir rein gerufen werden. Noch sind die Dummys nicht wieder ausgelegt. Dann ist es soweit und wir dürfen kommen. Mir wird gezeigt wo das Gebiet ist und erklärt wie die Aufgabe ist. Dann schicke ich Mozart. Schnell kommt er mit dem ersten Dummy. Dann das zweite, das dritte und nun schicke ich ihn zum vierten. Ich erwarte schon, dass ich ihn hier händeln muss, aber weit gefehlt! Auch dieses Dummy hat er recht schnell gefunden. Ich musste kein einziges Mal eingreifen. Ihn nicht ein einziges Mal wieder ins Suchengebiet schicken oder irgendetwas anderes tun. Mozart ist einmal rechts und einmal links aus dem Suchengebiet raus, hat sich aber nach ein paar Meter sofort umorientiert und ist selbständig wieder zurück. Die Suche war deutlich gründlicher als beim letzten Mal und er hat die Dummys nicht überlaufen. Trotzdem er schnell unterwegs war, war er auch sehr gründlich. Unsere Übungen haben also gefruchtet.  :blush: Abzüge gab es für die Abgabe. Ok. ich habe tatsächlich schnell gegrabscht und nicht gewartet bis Mozart sitzt. Dadurch ist er danach dann bisschen rumgehüpft. Wäre nicht nötig gewesen. War aber nun mal so.

Nach der Suche habe ich den Buben erst einmal ins Auto gebracht, damit er zum einen ein bisschen was säuft und zum anderen kurz zur Ruhe kommt. Danach waren dann die Landmarkierung und der Appell dran. Beide Aufgaben direkt hintereinander gearbeitet. Ich habe dem Buben den Mantel angezogen und vorsorglich auch schon mal Rhus thox. gegeben damit er nicht wieder eine Wasserrute bekommt vor lauter Aufregung und wedeln, wedeln, wedeln. Kurz bevor wir dran waren, hab ich den Mantel ausgezogen.

Die Landmarkierung war für uns recht einfach. Mozart sitzt neben mir. Schuss, Dummy fällt. Ich werde angetippt und warte einen Moment bevor ich Mozart schicke. Er läuft los in guter Linie zum Dummy. Läuft ein wenig rechts am Dummy vorbei, bekommt Wind, bremst, dreht um und hat das Dummy. War schön zu sehen wie er Wind bekommen hat.  :blush: Ok, die Abgabe hätte wieder besser sein können - ich habe wieder zu schnell .... :pfiff: Naja hat auch nen Pünktchen gekostet.

Dann ging es weiter zum Appell. Auf einem Waldweg stehen wir. Vor uns in einiger Entfernung Schütze und Werfer. Gemeinsam gehen wir alle los. Schuss, Dummy fällt. Helfer und Schütze bleiben stehen, wir gehen weiter. Das ist einfach, wenn die nicht weiter gehen. Und so war es dann auch. Mozart hatte das Dummy fast auf den Punkt markiert, bekam sofort Wind und hatte es. Abzüge wegen der Abgabe und weil der Bub einmal bisschen weit vorne war beim Fuß laufen. Im nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich überhaupt kein Fußkommando gegeben habe.  :umfall: Wie blöd kann man eigentlich sein? Ich hab zwar mit Mozart geübt auch mitzukommen wenn ich nichts sage, das nutze ich aber eigentlich nur dann wenn das Dummy bereits liegt. Wenn ich das erste Mal los laufe, gibt es IMMER ein Fußkommando.

Danach dann eine kleine Pause und dann ging es weiter mit der letzten Aufgabe. Wassermark. Wir stehen auf Sand. Ein paar Meter vor uns geht es abwärts zum Wasser. Schuss, Dummy fällt, ich werde angetippt. Kurz verharre ich, dann Apport!. Mozart schießt los, mir bleibt fast das Herz stehen als er den Absatz runter springt. Ich dachte er landet direkt im Wasser. Aber nein, noch ein Satz, dann ist er erst im Wasser. Er schwimmt, pickt, dreht um und schon ist er den Abhang wieder hoch und bei mir. Er hat das Dummy nur am Band erwischt, deshalb bücke ich mich und er drückt mir das Dummy in die Hand. Puh!  :uah: Gut gegangen!  :yeah: Abzug für die Abgabe.  ;) Zieht sich irgendwie durch die gesamte Prüfung.  lol Ab morgen arbeiten wir dann wieder daran.

Tja, was soll ich sagen? Wir haben bestanden!  freufreu :yeah:
73 Punkte und der 2. Platz!


Ich bin wirklich Stolz auf den kleinen Mann und so froh, dass wir es geschafft haben.  :love2:

Als wir dann endlich wieder zuhause waren, hat Hetty sich wahnsinnig gefreut. Während Mozart eigentlich nur noch schlafen wollte. Hatte das Mädel Langeweile.  lol Ständig versuchte sie ihren Bruder zum spielen zu animieren. Aber er wollte nicht. Man hat wirklich gemerkt, dass sie den Tag nix gemacht hat. Tja das ist manchmal so. Da muss sie mit durch. Naja dann halt nicht.