Dienstag, 11. Juni 2013

Obedience 21

Wir hatten wieder ein wunderschönes Training heute Abend!
Superklasse Wetter und nur zwei Schüler - was für ein Luxus!

Gleich zu Beginn ging es ums Apportieren. Oh je! Da sind wir immer noch nicht weiter gekommen. Das gehört eindeutig nicht zu meiner Lieblingstrainingseinheit. Kein Wunder - klappt ja auch nicht so gut. Aber so kann das nicht weitergehen. Irgendwann müsse wir das doch mal hinbekommen. Und deshalb habe jetzt beschlossen, dass das unsere Lieblingsübung wird. Vielleicht hilft es ja wenn ich meine Einstellung dazu ein wenig ändere. Es gibt doch nix schöneres als mit seinem Hund zu apportieren!

Bei der Ablage ist Dottie immer aufmerksamer -und das obwohl nebenan Agility war. Wir üben im Moment ja auch für die BH, deshalb fällt es ihr auch nicht so schwer längere Zeit liegenzubleiben. Aber vor kurzem ist sie ja plötzlich nach ungefähr der halben Zeit auf die linke Seite gekippt. Nun habe ich die letzten Male immer eine Stange in den Boden gesteckt, Dottie mit der linken Seite ganz dicht daneben gesetzt und dann in die Platzposition gebracht. Hatte bisher immer gut funktioniert. Wie gesagt: BISHER! Heute nun plumpst sie mitten in der Übung plötzlich nach rechts. Witziger Weise hat der andere Hund genau dasselbe gemacht. Die haben sich bestimmt heimlich abgesprochen. Daraufhin gab es erst einmal eine Lagebesprechung was wir denn nun dagegen tun wollen. Danach haben wir den neuen Trainingsansatz kurz ausprobiert und für gut befunden. Daran werden wir dann nun die nächste Woche fleißig üben. Hoffen wir mal, dass Dottie dann versteht, dass sie nicht zu kippeln hat.

Fuß gehen war super. Am Wochenende habe ich begonnen mit dem Ball zu belohnen und ich fand wir haben dadurch große Fortschritte gemacht. Fand mein Trainer auch. Das macht immer mehr Spaß auch längere Strecken zu gehen. Fuß gehen finden wir beide toll.

Und dann haben wir noch ein bisschen an den Positionen gefeilt. Zuerst die Distanzkontrolle: Platz - Sitz - Platz. Schnell und gerade. Fein gemacht Dottie! Danach dann vom Sitz ins Steh für das Betasten. Hier aber erst einmal noch nicht zurück ins Sitz. Augenmerk hatte ich hier darauf dass die Hinterfüße sich nicht einen Millimeter bewegen. Gar nicht so einfach dass zu sehen. Wenn Dottie nicht so aufgeregt ist bekommt sie die Position schon perfekt hin wenn ich sie führe. Bis zur Perfektion brauchen wir da aber noch ein bisschen. Klar könnte ich sie auch einfach machen lassen. Da dieser Positionswechsel aber später für die Distanzkontrolle gebraucht wird soll sie das von Anfang an perfekt lernen. Und das dauert halt.

Zu guter Letzt kam dann noch das Betasten dran. Das findet Dottie klasse. Da kann man sich so richtig schön winden und albern sein. Nix da mein Mädchen! Leberwurst schlecken und einfrieren ist hier gefragt. Eine echte Herausforderung für uns. Aber so langsam wird das besser. Bis zur ersten Prüfung werden wir das sicherlich drauf haben.

1 Kommentar: